IP-Lösungen

All-IP @ T-Systems

Wichtiges kurz zusammengefasst

  • Die Vorteile der neuen IP-Technologie
  • Unsere IP-basierten Anschlüsse im Überblick
  • So funktioniert die IP-Umstellung
Die Telekom stellt zur Zeit alle Standard- und Universal-Anschlüsse auf die neue IP-Technologie um. Im Netz der Zukunft steht unseren Kunden mit dem IP-basierten Telekom Anschluss modernste Anschlusstechnik zur Verfügung. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit seinen Kunden, die einzelnen Schritte der IP-Migration rechtzeitig vorzubereiten und Lösungskonzepte für die individuellen Bedürfnisse zu entwickeln.

Haben auch Sie von uns Post bekommen, dann ist Ihr Handeln JETZT erforderlich!

Nutzen Sie die verbleibende Zeit bis Mitte 2019 aktiv, um sich auf die Umstellung auf das neue IP-Netz vorzubereiten wie beispielsweise strukturierte LAN-Verkabelung beauftragen, TK-Anlage erneuern oder aktualisieren, Anwendung am Anschluss überprüfen, höhere Bandbreite prüfen oder ausbauen lassen, Standorte mit vielen Anschlüssen konsolidieren.


Sie fragen sich sicher, warum wir Sie in unserem Anschreiben auf die bevorstehende Kündigung Ihres Vertrags aufmerksam machen. Daher wollen wir Ihnen als Erstes versichern:  Wir möchten, dass Sie unser Kunde bleiben.
Dennoch müssen wir Ihren jetzigen Vertrag beenden. Woran liegt das? Wir sind dabei, unser Netz komplett zu modernisieren und auf eine neue Technologie umzustellen. Momentan surfen und telefonieren Sie noch mit zwei unterschiedlichen Leitungsnetzen. Das ändern wir jetzt: Künftig laufen Internet und Telefon gemeinsam über das sogenannte „IP-Netz“ (Internet Protocol). Das hat viele Vorteile für Sie.
Allerdings ist Ihr aktueller Vertrag noch speziell auf das alte Netz abgestimmt: Rechtlich dürfen wir diesen Vertrag nicht ohne Ihre Zustimmung ändern und auf den neuen Anschluss umstellen. Das macht es erforderlich, mit Ihnen einen neuen Vertrag abzuschließen. 
Unsere Empfehlung: die neuen DeutschlandLAN Komplettlösungen inklusive Telefon- und Internet-Flat.
Bis heute haben sich schon mehr als 19 Millionen Kunden für den neuen, IP-basierten Anschluss entschieden. Wir empfehlen Ihnen, abgestimmt auf Ihre bisher genutzten Leistungen, unsere DeutschlandLAN Komplettlösungen. Ihre Telefonnummern bleiben bei  neuen Verträgen selbstverständlich erhalten. 
Für unsere Kunden mit Anlagenanschluss empfehlen wir unsere IP-Telefonanlage im Netz (DeutschlandLAN Cloud PBX). Damit sparen Sie Investitions- und Betriebskosten. Informieren Sie sich gleich hier auf der Webseite über weitere Details und Vorteile.
Bitte kontaktieren Sie uns in den nächsten Wochen. Gerne erläutern wir Ihnen, welches Angebot am besten zu Ihnen passt.
Für Kunden aus dem Bereich Länder und Kommunen: 
Unsere kostenlose Hotline 089 54550 3094 oder kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an IPMigration@external.telekom.de.
Für unsere Kunden aus dem Bereich Kirchen, Sozialverbände, Lehre und Forschung:
Unsere kostenlose Hotline 089 54550 3093 oder kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an ipberatungpuh@telekom.de.

​​​​​​​Ihre Vorteile vom Wechsel auf die neue IP-Technologie

  • Beim IP-basierten Anschluss werden alle Verbindungen (Telefonieren, Surfen, Mailen, Faxen, Fernsehen) über das weltweit standardisierte IP-Protokoll aufgebaut. Dadurch wird die gesamte Netzinfrastruktur deutlich leistungsfähiger.
  • In vielen Fällen können Sie höhere Bandbreiten nutzen als zuvor. Das bedeutet einen schnelleren Datenaustausch mit Kunden, Lieferanten und Partnern.
  • Ressourcen für Speicher, Programme und Arbeitsplatz-Anbindungen können flexibel und skalierbar angepasst werden, je nach Bedarf. Bezahlt wird nur das, was Sie benötigen.
  • Die Kosten für Wartung und Installation sinken dank Selbstadministration. Über das Kundencenter können Sie Ihren Anschluss in vollem Umfang konfigurieren und online Telefonservices, wie die anrufbezogene Anrufweiterschaltung einrichten.
  • Dank HD Voice sind - geeignete Endgeräte vorausgesetzt - Telefonate in exzellenter Sprachqualität möglich. Kein Rauschen, kein Hall.
  • Höhere Effizienz dank vernetztem Arbeiten ohne Medienbrüche. Alle Dienste (Telefon, Voicemail, Videotelefonie, Instant Messaging, Internet,  Multimedia usw.) werden zukünftig über das IP-Netz und auf der Grundlage eines einheitlichen Übertragungsprotokolls (IP) angeboten.
  • Verbesserte Erreichbarkeit dank einer einzigen Rufnummer für Büro und unterwegs. Zu jeder Rufnummer kann außerdem ein eigener virtueller Anrufbeantworter eingerichtet werden.
  • Die IP-Technologie macht Ihren Anschluss zukunftssicher. Sie profitieren von langfristig gesichertem Support und der einfachen Erweiterung von neuen Diensten.
DeutschlandLAN IP Voice 
"Telefonie"
Der neue IP-basierte Anschluss der Telekom DeutschlandLAN IP Voice für Sprachkommunikation im Netz der Zukunft.
ab 24,95 €/Monat
DeutschlandLAN IP Voice/Data
"Telefonie & Internet"
DeutschlandLAN IP Voice/Data verbindet Sprache und Daten im Netz der Zukunft. Damit wird Ihre IT flexibel wie nie, zum Beispiel für Cloud-Computing.
ab 44,95 €/Monat
DeutschlandLAN Cloud PBX
"Telefonie, Internet und Telefonanlage aus der Cloud"
DeutschlandLAN Cloud PBX ist die maßgeschneiderte, flexible Kommunikationslösung für Ihr Unternehmen.
ab 34,95 €/Monat
DeutschlandLAN SIP-Trunk
"IP-basierte Telefonie für Ihren Anlagenanschluss"
Wechseln Sie schon bald mit Ihren ISDN-Durchwahlnummern auf den neuen IP-basierten Anlagenanschluss.
ab 44,95 €/Monat
DeutschlandLAN IP Start Hybrid
"Telefonie & Internet-Turbo"
Der neue IP-basierte Anschluss verbindet Sprache und Daten im Netz der Zukunft. Und bei erhöhter Datenlast schaltet sich der LTE-Turbo dazu.
ab 39,95 €/Monat
DeutschlandLAN Connect IP
"Internetanschluss"
Die Top-Internet-Anbindung der Telekom bietet Ihnen Bandbreiten bis zu 1.000 Mbit/s und erfüllt höchste Ansprüche an Stabilität, Flexibilität und Sicherheit.
Preis auf Anfrage
Digitalisierungsbox
Unsere „all-in-one-Boxen“: Telefonanlage, VDSL-Router und WLAN-Access-Point in einem Gerät.
ab 4,95 €/Monat
Digitalisierungsbox Basic
Ultraschnelles WLAN und maximale DSL-Bandbreite dank SuperVectoring. Perfekte Unternehmenskommunikation mit der Digitalisierungsbox Basic.
ab 4,95 €/Monat
Speedport Hybrid
Am Hybrid-Anschluss der Telekom bündelt der Speedport Hybrid automatisch die Bandbreiten aus Festnetz und Mobilfunk für noch schnelleres Surfen.
ab 8,36 €/Monat
Lancom All-IP Router
Unsere Profi-Router für Ihre TK-Systeme.
Preis auf Anfrage

Was Sie bei dem Betrieb von Sonderdiensten prüfen sollten:

Bei Sonderdiensten handelt es sich um besondere Leistungen von Diensteanbietern. Diese Leistungen werden in Kombination mit Endgeräten vermarktet, die über analoge oder ISDN-basierte Anschlüsse der Deutschen Telekom betrieben werden. Typische Sonderdienste sind:
Um die Funktionsweise eines Sonderdienstes an einem IP-basierten Anschluss der Deutschen Telekom gewährleisten zu können, bitten wir Sie eine Eignungsprüfung durch den Diensteanbieter zu veranlassen. Nur der Diensteanbieter kann die IP-Fähigkeit des jeweiligen Sonderdienstes, beispielsweise mithilfe eines Gerätetausches oder einer Konfiguration herbeiführen. Zwischen unseren Kunden und dem Diensteanbieter besteht ein eigenständiges, von der Deutschen Telekom unabhängiges Vertragsverhältnis. Hersteller oder Diensteanbieter von Sonderdiensten können Ihr Equipment in unserem 3rd Party Lab​​​​​​​ auf IP-Fähigkeit prüfen. 

Was Sie im Vorfeld der IP-Umstellung sonst noch beachten sollten:

Lassen Sie uns zeitig in die erste Analyse- und Planungsphase einsteigen, um Ihre TK/IT-Infrastruktur optimal auf die neue IP-Technologie vorzubereiten. Dieser „All-IP 6 Punkte Check“ soll Ihnen eine erste Hilfestellung geben, was Sie im Vorfeld der IP-Migration beachten sollten und welche Vorbereitungen Sie treffen können. Wir empfehlen Ihnen, alle für Telekommunikation verantwortlichen Mitarbeiter in Ihrem Haus bei der IP-Umstellung einzubeziehen. Eine Bestandsaufnahme aller Anschlüsse und Anwendungen an allen Standorten ist empfehlenswert. Nutzen Sie die IP-Transformation als Chance, auch um die gesamte ICT-Strate­gie (Information & Communication Technology) zu überdenken.
All-IP 6 Punkte Check
Ist ein ISDN Anschluss im Gebrauch?
Sofern ein ISDN-Mehrgeräte oder ISDN-Anlagen Anschluss im Gebrauch ist, kann Ihr Umstieg in das IP-Netz bereits heute erfolgen. Wir empfehlen Ihnen, sich bereits jetzt auf Ihre IP-Umstellung vorzubereiten. Zudem sollten Sie das Alter Ihrer Telefonanlage prüfen – siehe Check 4.
Ist ein analoger Anschluss im Gebrauch?
Sofern ein analoger Anschluss in Gebrauch ist, empfehlen wir Ihnen, sich bereits jetzt auf die IP-Umstellung vorzubereiten.
Sie haben grundsätzlich drei Möglichkeiten:
  • Migration auf einen IP-Anschluss.
  • Weiterbetrieb Ihres Anschlusses am IP-Netz per analoger Emulation.
  • Umstieg auf eine „M2M“ Mobilfunk-Lösung, als sogenannte Machine-to-Machine-Lösung mit SIM-Karte.
Falls an Ihrem analogen Anschluss beispielsweise eine Gefahrenmeldeanlage oder ein Notruf betrieben wird, ist die Funktionsfähigkeit dieses Sonderdienstes vom Hersteller oder Diensteanbieter zu überprüfen – siehe Check 5.
Wann erfolgt die IP-Umstellung der Anschlüsse innerhalb von Rahmenverträgen?
Anschlüsse innerhalb eines CVS-Vertrages (CVS = Corporate Voice Solution) werden bereits jetzt stufenweise auf die IP-Technologie umgestellt. Unsere Mitarbeiter setzten uns zur gegebenen Zeit mit Ihnen in Verbindung.
Anschlüsse innerhalb eines TDN-Rahmenvertrages (TDN = Telekom Designed Network) werden projektspezifisch umgestellt. Auch hier werden Sie unsere Mitarbeiter kontaktieren. 
Sofern eine feste IP-Adresse benötigt wird, beachten Sie bitte, dass Sie bei Beauftragung eines IP-Anschlusses eine gleichzeitige Übernahme Ihrer bestehenden festen IP-Adresse veranlassen.
Wir empfehlen bereits vor der IP-Umstellung, Netzwerk und Endgeräte auf VoIP-Fähigkeit zu prüfen und gegebenenfalls umzurüsten. Bitte betrachten Sie hierbei das komplette Netzwerk inklusive aller Netzwerk-Komponenten an allen Ihren Lokationen. IP-Check: https://public.t-systems.de/ip-check
Sind alle Netzwerk-Komponenten für Voice over IP (VoIP) geeignet?
Bitte überprüfen Sie das LAN inklusive seiner Komponenten auf Kompatibilität bezüglich der Sprachübertragung. Sofern das eingesetzte Netzwerk nicht VoIP-fähig ist, raten wir Ihnen zur Umrüstung bzw. Neubeschaffung entsprechender Hardware.
Ist der eingesetzte Router oder das eingesetzte Modem für Voice over IP (VoIP) geeignet?
Heute werden Router verwendet, die die Spezifikationen für Sprachkommunikation unterstützen, wie zum Beispiel die Übertragung von VoIP SIP Protokollen. Der Router sollte ohne Splitter am IP-Anschluss betrieben werden können, eine aktuelle Firmware besitzen und den neuen Standard „Anex-J“ erfüllen. Detaillierte Informationen hierzu sind im Benutzerhandbuch Ihres Routers oder in den Datenblättern des Herstellers zu finden.
Hier kommen verschiedene Faktoren zum Tragen, die zur Entscheidung führen, ob die Telefonanlage ausgetauscht, aufgerüstet oder lediglich ein Router vorgeschaltet wird. Bitte setzen Sie sich schon jetzt mit dem Hersteller bzw. Anbieter in Verbindung, um zu prüfen welche Maßnahmen notwendig sind, um Ihre Telefonanlage für den Betrieb am Netz der Zukunft umzurüsten. Für den Zeitpunkt der Anpassung ist relevant, an welchem Anschlusstyp die Telefonanlage betrieben wird.
Ist eine einfache Telefonanlage im Einsatz?
Bei einer einfachen Telefonanlage, beispielsweise vom Typ Eumex/T-Comfort der Deutschen Telekom, besteht die Möglichkeit einen geeigneten Router mit interner ISDN- Schnittstelle der Telefonanlage vorzuschalten oder gegebenenfalls diese Telefonanlage auszutauschen.
Ist eine Business-Telefonanlage im Einsatz?
Bitte gehen Sie davon aus, dass Ihre Telefonanlage einer Anpassung bedarf. Generell ist es ratsam sich bereits jetzt mit dem Hersteller/Anbieter in Verbindung zu setzen, um die notwendigen Maßnahmen (aktuelle Anlagen-Software, ausreichend IP Kanal-Lizenzen etc.) für den Betrieb Ihrer Anlage am neuen IP-Anschluss sicher zu stellen.
Der Einsatz eines passenden Business-Routers ist bei der Anschaltung der Telefonanlage zu beachten. Außerdem sollte ein Breitband-Wartungszugang vorhanden sein.
Bei Sonderdiensten handelt es sich um besondere Leistungen von Dienstanbietern, die in Kombination mit Endgeräten vermarktet werden und über analoge oder ISDN-basierte Anschlüsse der Telekom betrieben werden.
Typische Sonderdienste sind:
  • Gefahrenmeldeanlage, zum Beispiel Alarm- oder Brandmeldeanlage
  • Electronic Cash Terminals
  • Aufzugnotrufe
  • Arztabrechnungssysteme
  • Zählerfernauslese
  • Hausnotrufe
Die Funktionsfähigkeit eines Sonderdienstes am IP-basierten Anschluss wird durch eine Eignungsprüfung des Dienstanbieters sicher gestellt. Es ist daher wichtig, dass Sie als Kunde vor der IP-Umstellung Kontakt zu Ihrem Dienstanbieter aufnehmen und mit diesem die weiteren Schritte abstimmen.
Durch den Einsatz von „Unified Communication“, welche beispielsweise eine Präsenzanzeige der Mitarbeiter an Endgeräten ermöglicht, ergeben sich neue Fragen mit rechtlicher und organisatorischer Relevanz, die gegebenenfalls eine Beteiligung Ihres Personal- bzw. Betriebsrates erfordern.
Kontakt
info.security[at]t-systems.com
Ihr T-Systems Vertriebsteam

  •  

    Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

    Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Downloads Produkt-Flyer von weiteren IP-basierten Routern
Sonderdienste
Flash ist nicht verfügbar.
Ihre Möglichkeiten im Netz der Zukunft
Ihre Möglichkeiten im Netz der Zukunft
Sonderdienst Aufzug
IP Umstellung, Aufzug und Notruf: Passt das zusammen?
Referenz
IP Internet-Protokoll
ISDN das öffentliche digitale Telefonnetz (Integrated Services Digital Network)
ICT Information & Communication Technology
M2M Machine-to-Machine
VoIP Voice over IP
Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.